19. Spieltag: Die Erste holt einen Punkt bei Vestia Disteln

Zu Beginn hatten die Distelner zwar leicht mehr Ballbesitz, strahlten aber keinerlei Torgefahr aus. Die Gäste verteidigten clever. Und nutzten einen kapitalen Fehler der Vestia-Truppe zur Führung. Es war die 23. Minute, als Robin Karrasch am eigenen Strafraum die Kugel leichtfertig vertändelte. Distelns Spielführer Daniel Schmitz konnte nicht mehr richtig klären, Teutone Luca-Hermann Gennermann übernahm den Ball, bezwang SVV-Schlussmann Mark Mahlmeister – 0:1.

Viel bekamen die Distelner bis zur Pause nicht auf die Reihe. Zwei halbwegs gefährliche Freistöße von Philipp Müller (35./40.), mehr gab’s nicht. Folgerichtig stand es beim Wechsel 0:1.

Torwart Wölki lenkt Ball an den Pfosten

Im zweiten Abschnitt waren die Hausherren gleich aktiver. Gerade 20 Sekunden war das Spiel alt,da tauchte Kevin Kenzlers frei im gegnerischen Strafraum auf, setzte das Leder jedoch ans Aluminium. Gäste-Torwart Philip Wölki hatte noch seine Fingerspitzen dranbekommen.

Beim 1:1 konnte Wölki aber nichts ausrichten. Wenig später traf Phil Janicki zum 1:1 (63.). Anschließend bestimmten die Hertener das Geschehen, die Anzahl der Chancen nahm zu. Allerdings setzte Philipp Müller zwei Freistöße nicht ins Netz (75./83.). Fast wäre den Waltropern noch der Siegtreffer geglückt. Hendrik Köster drückte den Ball in der Schlussminute nach einem Gennermann-Eckball knapp am Vestia-Gehäuse vorbei (90.). Somit mussten sich die Schützlinge von Vestia-Trainer Roman Stöckl, der zum Saisonende aufhören wird, mit einem 1:1 anfreunden. Dabei wollten die Distelner unbedingt die drei Punkte behalten.

Quelle: www.vest.de, Foto: Patrick Lechtenböhmer